Parkettpflege – was eignet sich für welches Parkett

Kaum etwas gibt einem Raum ein ähnliches Flair wie edles Parkett. Doch dieses muss sorgfältig und meist auch aufwendig gepflegt werden. Um diese Parkettpflege zu umgehen, greifen immer mehr Menschen lieber zu dem pflegeleichteren Laminat. Doch mit gepflegtem Parkett kann sich dieses nicht messen.

Parkettpflege

Bei der regelmäßigen Parkettpflege soll ein Film aufgebaut werden, der das Parkett dauerhaft schützt. Sie ist besonders bei viel beanspruchten Bodenbelägen sehr wichtig und eine wichtige Voraussetzung für die Haltbarkeit des Holzes. Für die Pflege gilt, dass sich vor dieser genau informiert werden sollte, was für den jeweiligen Parketttypen die richtige Anwendung ist. Nur Pflegemittel, die speziell für Parkettpflege hergestellt werden, dürfen verwendet werden. Je nach genutztem Produkt kann eine reichhaltige Pflege durch wischen, eine Poliermaschine oder einfegen auf den Boden aufgetragen werden. Gerade beim Polieren hat der Besitzer eine sehr gute Möglichkeit den Glanz des Parketts zu bestimmen.

Richtige Parkettpflege für geölte und versiegelte Oberflächen

Bei geölten Holzfußböden ist das Material nicht vor Eindringen von Kleinteilen geschützt und somit angreifbar. Dafür behält es die beliebte Naturoptik und ist partiell reparierbar. Der Pflegeaufwand für geöltes Parkett ist besonders bei den helleren Holzarten sehr hoch. Sie sind sehr anfällig gegenüber Chemikalien, daher muss bei der Parkettpflege öfter auf mechanische Mittel zurückgegriffen und Flächen immer wieder neu poliert und eingeölt werden. Danach sollte der Boden erst einmal Ruhen dürfen. Mehrere Stunden darf er nicht belastet werden.

Ein Parkett mit versiegelter Oberfläche ist ein wenig besser geschützt, Schmutz und Flüssigkeiten können nicht so gut in das Holz eindringen. Dadurch ist es wesentlich pflegeleichter, allerdings auch nicht so farbintensiv. Daneben muss immer das gesamte Parkett behandelt werden, partielle Reparaturen sind nicht möglich. Durch die widerstandsfähige Versiegelung können bei der Parkettpflege auch chemische Mittel eingesetzt werden. Welche Pflegemittel geeignet sind und die Farbe des Holzes nicht schwächen oder glanzloser machen, liegt an der Holzart, aber auch an dem Alter des Parketts, da sich von diesem auf die genutzte Versiegelung schließen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.